HIT 7

 

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

 

Der Verein H.I.T. widmet sich folgenden Aufgaben:

 

Die Vermittlung von PTBS-Assistenzhunden an Angehörige der Bundeswehr, Polizei und Feuerwehren, die an PTBS

erkrankt sind und Sicherstellung einer entsprechenden Begleitung durch Therapeuten und Hundetrainer.

 

Die Unterstützung von Interventionen für die Behandlung oder Prävention von PTBS bei den genannten Berufsgruppen

durch ausgebildete Hunde-Hundeführer-Teams (sog. HIT-Teams).

 

Die Unterstützung bei Ausbildung und Vermittlung von Hunden an PTBS-Lotsen für Einsatzgeschädigte der Bundeswehr,

welche diese im Rahmen ihrer Arbeit einsetzen wollen.

 

Die Ausbildung und Vermittlung von Vernehmungs-Assistenzhunde-Teams für die Unterstützung belasteter Zeugen im

Rahmen polizeilicher Vernehmungen.

 

Die Bereitstellung von Informationen zu Mensch-Hund-Beziehung, Effekten tiergestützter Aktivitäten und Interventionen

bzw. Mensch-Tier-Kontakten rund um das Thema Traumatisierung und PTBS und Durchführung von entsprechenden Se-

minaren, Tagungen, Fachgruppentreffen und sonstigen Veranstaltungen.

 

Die Aus- und Fortbildung von Hund-Hundeführer-Teams (HIT-Teams) für die Unterstützung und Durchführung präventiver

Programme oder Interventionen bei Traumatisierung und PTBS.

 

Die Fortbildung von Hundetrainern zu den Themen PTBS und hundegestützte Interventionen.

 

Die Information der entsprechenden Organisationen (z.B. Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr) mit dem Ziel der Genehmigung

der Zugangsrechte von Hunde bzw. Hund-Hundeführer-Teams und der Umsetzung dieser hundegestützten Interventionen.

 

Die wissenschaftliche Begleitung der hundegestützten Interventionen bei Traumatisierung und PTBS durch Evaluationen

und Durchführung themenbezogener Grundlagenforschung.

 

 

 

 

Leave your comments

0
terms and conditions.

Comments